Halitosis

Halitosis

Definition und Ursachen

Mundgeruch (Halitosis) ist ein unangenehmer Geruch des Atems. Dieser entsteht vor allem in der Mundhöhle und meistens durch Beläge auf der Zunge. Hauptursache sind geruchsaktive Bakterien, deren Stoffwechselprodukte den Mundgeruch hervorrufen. Menschen mit Halitosis haben einen Zungenbelag mit einer bis zu 25-fach höheren Bakteriendichte pro Flächeneinheit auf der Zunge als solche ohne Halitosis. Aus diesem Grund ist die Zungenreinigung bei Betroffenen besonders wichtig.

Entstehung von Mundgeruch

Bei etwa 9 von 10 Fällen liegen die Ursachen dafür im Mundraum und hier größtenteils auf der Zunge. Entgegen der häufigen Annahme sind Erkrankungen des Hals-Nase-Ohren-Traktes bei weniger als einem von 10 Fällen für Mundgeruch verantwortlich, Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt sogar noch seltener.

Verbreitung, Beratung und Maßnahmen

Internationale epidemiologische Untersuchungen wiesen nach, dass Mundgeruch in fast allen Ländern der Welt gleich häufig auftritt.

Etwa 25 % der Menschen leiden zu bestimmten Tageszeiten unter starkem Mundgeruch.

Ältere Menschen sind häufi ger betroffen als jüngere. In der Regel nehmen Menschen ihren eigenen Mundgeruch nicht wahr, was sich im zwischenmenschlichen Bereich als erheblicher Störfaktor erweisen kann. Betroffene empfinden den Moment, in dem sie auf Mundgeruch angesprochen werden, als unangenehm. Sie nehmen kompetente Beratung üblicherweise dankbar an, da sie gerne etwas gegen ihren Mundgeruch unternehmen möchten.

Mundgeruch