Zwischen Werbeversprechen und Realität: Wirkstoffe zur Therapie von Dentinhypersensibilität

Dentinhypersensibilität ist ein bekanntes und durchaus verbreitetes Problem unserer Patienten. Entsprechend sind wir – die Zahnärzte und das gesamte Praxisteam – nahezu täglich mit Dentinhypersensibilität konfrontiert.

Aufgrund verbesserter Prophylaxe und Versorgung wird die Anzahl der Patienten, die möglicherweise einen Großteil ihrer Zähne erhalten können, in den nächsten Jahren weiter ansteigen. So kann man davon ausgehen, dass die Problematik der freiliegenden Zahnhälse und damit auch die Dentinhypersensibilität eher zunehmen als abnehmen wird. Wir werden daher in Zukunft voraussichtlich viel häufiger mit der unangenehmen Schmerzsymptomatik konfrontiert sein, die nicht nur die Compliance, sondern auch die Lebensqualität der Patienten verschlechtert.

Entsprechend der Ätiologie der Dentinhypersensibilität stehen zahlreiche non-invasive und auch invasive Behandlungsoptionen zur Verfügung. Im diesem Vortrag wird vor allem ein Überblick über gängige non-invasive Therapiemöglichkeiten und Wirkstoffe in professionellen und häuslichen Produkten gegeben. Darüber hinaus sollen diese Therapiemöglichkeiten anhand der aktuellen Literatur und eigener Erfahrungen kritisch beleuchtet und bewertet sowie Empfehlungen für die tägliche Praxis und Patientenberatung gegeben werden.