DG PARO/ CP GABA Symposium 2021

DG PARO/ CP GABA Symposium 2021 - Unterstützende Parodontitistherapie

 

 

Dauer: 2 Std

Referenten: Christian Nobmann KZBV, Prof. Dr. Bernadette Pretzl, Prof. Dr. Holger Jentsch

Die unterstützende Parodontitistherapie (UPT) ist fester Bestandteil der neuen PAR-Richtlinie. So wird die bestehende Lücke in der bisherigen parodontalen Versorgung geschlossen. Das Symposium behandelt die neuen Leistungen für Patienten in vertragszahnärztlichen Praxen ab 1. Juli 2021 sowie den aktuellen wissenschaftlichen Stand zu Therapiemöglichkeiten im Rahmen der UPT.

 

Die Unterstützende Parodontitistherapie (UPT) ist einer der zentralen Bausteine der neuen PAR-Richtlinie. Christian Nobmann stellt in seinem Vortrag die Einzelheiten der Leistung sowie den Stellenwert der UPT für die Versorgung dar. Dazu geht er auf Probleme der Evidenzbasierung bei der Festlegung neuer vertragszahnärztlicher Leistungen durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) ein und wird das Verhältnis zwischen Richtlinien des G-BA und medizinischen Leitlinien betrachten.

Das supragingivale Biofilmmangement ist Voraussetzung für eine erfolgreiche parodontale Therapie. Zugleich stellt es aber auch eine Herausforderung für Patienten und das gesamte zahnärztliche Team dar. Frau Prof. Dr. Bernadette Pretzl erklärt wie diese Herausforderung gemeinsam im Team gemeistert werden kann.

Entsprechend der adoptierten/adaptierten europäischen Leitlinie für die Behandlung von Parodontitis der Stadien I bis III sollten Resttaschen mit einer Sondierungstiefe von 4 bis 5 mm nach der ersten und zweiten Stufe der Parodontaltherapie reinstrumentiert werden. Im Vortrag von Prof. Dr. Holger Jentsch wird die Bewertung von adjuvanten Therapiemöglichkeiten, die z. T. für die zweite Therapiestufe hinsichtlich ihrer Evidenz erfolgt ist, hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit auf die subgingivale Reinstrumentierung in der dritten und vierten Therapiestufe diskutiert.